Logo

Wer hackt die Wahlen – wie stoppen wir die Angreifer?

Das cybersec.lunch #5 am Dienstag, 5. September 2017

Das Thema:
Beinahe alle Wahlkämpfe der jüngeren Vergangenheit wurden durch Hacker „beeinflusst“. Auch für die anstehende Bundestagswahl haben zahlreiche Politiker Störungen durch Hackerangriffe prophezeit. Sogar internationale Krisen, wie die weiter andauernde Auseinandersetzung zwischen Katar und Saudi-Arabien, sollen durch Hacker herbeigeführt worden sein. Immer wieder wird dabei von „russischen Hackergruppen“ gesprochen, obwohl nur schwer feststellbar ist, wer wirklich der Initiator eines Angriffes ist. 
Genauso unklar ist daher, wer überhaupt die Abwehr solcher Angriffe in Deutschland übernehmen könnte. Der Verfassungsschutz ist insbesondere im Inland für die Sicherung der Demokratie zuständig, der Bundesnachrichtendienst für alle Arten der Spionage(-abwehr), die Bundeswehr baut aktuell ihre Cyberkompetenzen aus, allerdings wäre sie aktuell nur in absoluten Ausnahmefällen überhaupt für Einsätze im Inneren der Bundesrepublik zuständig.
Wir fragen, was Hackerangriffe für künftige Wahlen bedeuten und wer die Angriffe mit welchen Mitteln verhindern könnte.

Sprecher: 

Dr. Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz

Dr. Stefan Heumann, Vorstand Stiftung Neue Verantwortung, Autor zahlreicher Veröffentlichungen über Digitalisierung, Cybersicherheit und Digitale Grundrechte

 

Das cybersec.lunch wird unterstützt von der Bundesdruckerei.

Twittern Sie mit unter #cybersec